Seniors

Sieg gegen Hornets zum Saisonabschluss

Mit einem 21:14 ( 0:14/14:0/0:0/7:0 ) Sieg über die Hanau Hornets verabschiedeten sich die Footballer des AFC Wetzlar Wölfe für dieses Jahr von ihrem Heimpublikum. Vor knapp 400 begeisterten Zuschauern konnten sich die Wölfe in einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel im Stadion Wetzlar durchsetzen.
Bestes Footballwetter war am vergangenen Sonntag geboten, als die Wölfe im heimischen Stadion Wetzlar zum letzten Spiel der Oberligasaison 2018 gegen die Hornets aus Hanau antreten mussten. Die Ausgangslage für ein spannendes Saisonfinale war klar. Wetzlar musste, um die Hornets von Tabellenplatz zwei zu verdrängen, einen klaren Sieg einfahren. Hatte man das Hinspiel zu Beginn der Saison in Hanau doch deutlich verloren.

Den besseren Start erwischten dabei aber die Hanauer Footballer. Gleich die erste Angriffsserie nutzen die Südhessen mit einem Lauf ihres Quarterbacks Jasper Smalls, zur 8:0 Führung. Wetzlar hingegen kam nicht in den Tritt. Zu stark spielte die Hanauer Verteidigung. Der Angriff der Hornets setzte weiterhin auf das gewohnt starke Laufspiel der Hanauer, das die Wölfe zu diesem Zeitpunkt einfach nicht unter Kontrolle bringen konnten. Als Folge konnte Dominic Johnson die Führung der Südhessen auf 14:0 hochschrauben. Erinnerungen an die deutliche Niederlage im Hinspiel wurden wach.
Doch nach dem ersten Seitenwechseln änderte sich das Bild. Die Trainer der Wölfe fanden endlich ein Rezept gegen das starke Laufspiel der Hornissen. Immer wieder musste Hanau sich ohne zählbares Ergebnis vom Ball trennen. Anders bei der Wetzlarer Angriffsreihe. Mit leichten Veränderungen im Angriffsspiel gelang den Wölfen nun deutlich mehr. Mit einer Mischung aus Lauf- und Passspiel konnten die Mannen um Quarterback Jens Hawranke immer wieder das Verteidigungsbollwerk der Hornets überwinden. Mit einem kurzen Lauf über 3 Meter erkämpfte sich folgerichtig Runningback Philipp Dille (#25) den 7:14 (PAT #7 Max Ebsen) Anschluss. Die Wölfe, angefeuert durch ein begeistertes Publikum, wollten jetzt mehr und setzten nach. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte QB Jens Hawranke (#14) mit einem spektakulären Lauf selbst den Ausgleich zum 14:14 (PAT #7 Max Ebsen).
Während des Pausentees stellten die Coaches erneut die Spielstrategie um und setzen voll auf Sieg. Doch auch Hanau wollte sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. So entwickelte sich im dritten Spielabschnitt eine hart umkämpfte, und durch viele Strafen gekennzeichnete, Partie. Beide Verteidigungsreihen ließen kaum nennenswerte Spielzüge der Angriffsformationen zu. Wetzlars Verteidigung hatte zu diesem Zeitpunkt unter der Führung ihres Teamcaptains Nico Herth (#27) das gefürchtete Laufspiel der Südhessen vollständig unter Kontrolle.
Im letzten Quarter änderte Coach Tyrone Scott, zuständig für den Angriff der Wölfe, erneut seine Taktik und setzte auf das Passspiel. Kaum einen Zuschauer hielt es zu diesem Zeitpunkt noch auf seinem Sitz. Immer wieder konnte die Rückraumverteidigung der Hornets Punkte durch die zielgenauen Pässe der Wetzlarer verhindern. Wenige Minuten vor Ende des Spiels dann die Erlösung: QB Jens Hawranke (#14) zirkelte einen Pass über 35 Meter genau zwischen zwei Verteidiger der Hanauer. Wetzlars Passempfänger Kevin Kuhr (#8) stieg hoch und sicherte den Ball trotz starker Bedrängnis zur Führung von 21:14 (PAT #7 Max Ebsen). Diese Führung sollten die Mittelhessen dann bis zum Schlusspfiff nicht mehr aus der Hand geben.
Stimmen zum Spiel:
Wetzlars Cheftrainer Tyrone Scott: „Es war das erwartete Spitzenspiel. Ich bin so stolz auf die Jungs! Nach dem 0:14 Rückstand trotzdem noch den 21:14 Sieg! Besser geht nicht.“
Defensecoach Cordell Shepard: “Meine Jungs in der Defense haben nach Startschwierigkeiten den Gegner im Griff gehabt. Es war das erwartet schwere Spiel. Hammer Leistung von beiden Teams !“
Vorstandschef Jürgen Lenzen: “Nach dem Chaosjahr 2017 beenden wir die Saison auf einem sehr guten dritten Tabellenplatz in der Oberliga Hessen, punktgleich mit dem zweitplatzierten Hanau. Ein deutlicher Schritt nach vorne. Jetzt werden wir ein paar Tage Urlaub machen und dann mit den Planungen für 2019 beginnen.“
 
Abschlusstabelle Oberliga Hessen 2018:
1. Bad Homburg Sentinels | 16:0 | 314:20
2. Hanau Hornets | 10:6 | 191:101
3. Wetzlar Wölfe | 10:6 | 192: 137
4. Offenbach Rockets | 4:12 | 40:319
5. Rodgau Pioneers | 0:16 | 0:160