Allgemein

WÖLFE TAUEN AUF

Veröffentlicht am

Lang erwartet ist es nun endlich soweit. Auf dem gestrigen Teammeeting gaben die Coaches der Wölfe den Startschuss für die anstehende Saison.
Full House hieß es beim offenen Teammeeting mit dem die Wölfe, wie in jedem Januar, das neue jahr begrüßen und sich von den Trainern auf die kommende Saison einstimmen lassen. Bereits kommende Woche, am Montag den 16.01.17, starten die Wölfe mit der Vorbereitung. Die Planung der Trainingseinheiten steht. Ebenso die Planung der anstehenden Minicamps und Scrimmages zur Vorbereitung. Das Team selber geht fast unverändert in die anstehende Saison. Zu den „Alten“ gesellen sich zur Zeit noch ca 20 „Rookies“ die es gilt so schnell und so gut wie möglich auf die anstehen Aufgaben einzustellen. Der Trainerstab wurde indes ebenfalls erweitert. Zusätzlich übernehmen Christian Reinhardt ( RBs/Ass OC ), Jay Galido ( QBs/ WR/ Ass OC ), Nico Herth ( DC/LB ), Kevin Kuhr ( SC/DBs ) und Eric Hofmann ( SC/DBs ) einige Coachingpositionen. Dazu kommen noch Sascha Skopko ( Ass HC/OL/DL ) und Colin Bill ( OC/ST ) sowie Joerg Baumert ( Ass.DC ).
So aufgestellt werden die Wölfe versuchen das Motto „Klassenerhalt“ für ihre erste Oberligasaison umzusetzen.

Allgemein

WÖLFE STELLEN SICH NEU AUF

Veröffentlicht am

Wetzlar Einen Neustart wagen in diesem Jahr die Footballer der Wetzlar Wölfe. Mit der Gründung eines eigenen Vereins stellt sich der Oberliga-Aufsteiger den kommenden Aufgaben. Ein großer Schwerpunkt soll dabei die Jugendarbeit sein.
Seit dem 1. Januar gibt es den AFC Wetzlar Wölfe. Die TSG Niedergirmes scheidet als Dachverein aus. Die Verantwortlichen versprechen sich von der Selbstständigkeit eine bessere Positionierung innerhalb der Wetzlarer Sportlandschaft.
„Die Trennung erfolgte im Guten. Es gab keinerlei Streitpunkte. Wir sind Niedergirmes für die langjährige und sehr gute Zusammenarbeit dankbar. Immerhin würde es ohne die TSG keinen Football in Wetzlar geben,“ sagt der Vorsitzende Joerg Baumert. Trotzdem sei es an der Zeit, eigene Wege zu gehen. So ist es das erklärte Ziel, innerhalb der nächsten zwei Jahre von der U 13 bis zur U 19 alle Teams besetzt zu haben. „Wir hoffen, dass wir bereits zur Herbstliga eine Mannschaft melden können,“ so Jugendleiter Benjamin Kirmis, der anfügt: „Momentan fehlt es uns noch an Jugendlichen im Alter von zehn bis 18, die unseren Sport gerne ausprobieren möchten. Wer Interesse hat, kann jederzeit bei uns im Training vorbei schauen. Infos gibt es auf unserer Facebook-Seite und auf unserer Webseite.“
Anders sieht es im Herrenbereich der Domstädter aus. Nach dem gelungenen Aufstieg in die vierthöchste Klasse arbeiten die Wölfe bereits seit einigen Wochen am neuen Kader. Die Trainer rechnen mit rund 70 Teilnehmern beim offenen Teammeeting am 11. Januar.
Im Hintergrund arbeitet der Vorstand, bestehend aus Joerg Baumert, seinem Stellvertreter Jürgen Lenzen, Kassiererin Lorena Bittorf, Protokollführerin Ute Johannes-Tiedemann, Jugendleiter Benjamin Kirmis sowie den Beisitzern Petra Lenzen, Sonja Dellner und Sascha Skopko bereits mit Hochdruck daran, den neuen Verein auf eine gesunde Basis zu stellen.
Bereits jetzt haben die Wölfe etwa 80 Mitglieder. Bis zum Ende des Jahres soll dann auch die „magische Zahl“ 100 erreicht werden. Im Gespräch sind zudem eigene Cheerleader, ein Damenteam sowie ein Senior-Flagteam. „Aber das ist Zukunftsmusik. Zunächst liegt unser Hauptaugenmerk auf dem Aufbau eines guten Jugendprogramms und der Etablierung des Herrenteams als feste Größe in der Oberliga,“ sagt der Sportliche Leiter Sascha Skopko, ehe er mit einem Grinsen hinzufügt: „Ein Schritt nach dem anderen.“ Aber auch Vorstandsmitglied Jürgen Lenzen sagt: „Die Wölfe sollen in den nächsten Jahren zu einem sportlichen Aushängeschild der Region reifen.“
Damit dies gelingt, legen die Verantwortlichen großen Wert auf die Aus- und Weiterbildung ihrer lizenzierten Trainer. Ziel ist es, den Bedarf an Übungsleitern komplett aus den eigenen Reihen stellen zu können. Zudem möchte der Verein auch in seine Schiedsrichter investieren, die dringend benötigt werden.