Mit einer 32:14 Niederlage ( 0:7/12:7/6:0/14:0) in Kassel verabschieden sich die Wetzlar Wölfe aus der Saison 2019. Trotz einer zwischenzeitlichen 0:14 Führung, mussten sich die personell stark unterlegenen Wölfe nach weiteren verletzungsbedingten Ausfällen am Ende geschlagen geben. Mit einem immer noch stark dezimierten Kader mussten die Wölfe ab letzten Spieltag der Saison 2019 in Kassel bei den Titans antreten. Mit einem Sieg hätten die Wölfe noch Platz 2 der Abschlusstabelle erreichen können. Dementsprechend motiviert traten die Wölfe zu Beginn des Spiels auf. Dementsprechend konnten die Wölfe im ersten Spielviertel mit 0:7 in Führung gehen. Auch im zweiten Quarten kontrollierten die Wölfe zunächst das Geschehen und konnten ihre Führung auf 0:14 ausbauen. Wenige Minuten vor der Halbzeit fielen 2 weitere Spieler der Wetzlarer verletzt aus. Das führte zu einem Bruch im Spiel der Domstädter. Die Titans übernahmen mehr und mehr die Kontrolle und konnten den Anschluss zum 6:14 erzielen. Zu allem Übel konnte Kassel bereits im nächsten Drive einen Pass der Wölfe abfangen und Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zum 12:14 Punkten. Nach der Halbzeitpause konnten die Titans das Spiel komplett an sich reißen. Wetzlar ging mit den verbliebenen 16 Spielern langsam die Luft aus. Zwar wehrten sich die verbliebenen Wölfe nach Kräften, konnten jedoch die Kasseler Übermacht nicht mehr aufhalten. Für die Wölfe endet die Saison damit auf einem respektablen 3.ten Platz. „Es wäre diese Saison mehr drin gewesen, „resümiert Jürgen lenzen, Vorsitzender der Wölfe,“ aber das Verletzungspech hat uns leider aller Chancen beraubt. „ Ganz ähnlich sieht das Coach Tyrone Scott:“ Es hätte besser laufen können. Wir haben gezeigt, das wir alle Teams in der Liga schlagen können, wenn wir gesund bleiben. Aber wir blicken nach vorne und arbeiten bereits jetzt an der Saison 2020.“ „Und die wird deutlich besser werden,“ sendet Pressesprecher Baumert eine Kampfansage an die Liga für 2020. Das Team der Wölfe geht jetzt in eine kurze Pause, bevor im Herbst die Vorbereitung auf die nächste Saison beginnt.

Anders die U17 der Wölfe. Zur Halbzeit der U17 Saison steht das Team unangefochten auf Platz 1 der Jugendoberliga.

Die U19 sowie die U13 starten Ende September wieder voll durch. Auch hier werden zur Zeit Gespräche mit neuen Trainer geführt. Der bisherige Jugendtrainer musste aus beruflichen Gründen seinen Posten aufgeben und steht nicht mehr zur Verfügung.