Mit dem traditionellen Black & White Weekend haben die Coaches der Wölfe am vergangenen Wochenende die Endphase der Vorbereitung auf die Saison 2019 eingeläutet.
Beim Black & White Day, den die Wölfe schon seit Jahren durchführen, treten immer die eigene Defense gegen die eigene Offense an. In der Regel übernimmt jeweils eine Seite die sogenannte Scout-Offense oder Scout-Defense, während die andere Seite die eigenen Spielzüge versucht umzusetzen. Scout Offense / Defense wird so genannt, weil der Teil versucht, die Offense / Defense der jeweiligen Gegner in der Liga nachzustellen. Sofern denn bekannt ist, was die Gegner für ein System spielen.
Für die Wölfe begann das Wochenende mit einem „saukalten“ Freitagabend, der allerdings schon einige Fortschritte seit der letzten Scrimmage gegen Siegen erkennen ließ. Am Samstag wurde dann das Ganze, in einem Wechsel zwischen Sonne, Regen und Schnee, fortgesetzt. Viele kleine Fehler konnten anhand der Videoaufzeichnungen der letzten Scrimmages und der letzten Trainingseinheiten analysiert und ausgebessert werden. Auch an vielen technischen Fehler wurde noch gearbeitet. Alles in Allem sehen sich die Coaches auf einem guten Weg. Bis zum ersten Spiel sind es noch knapp 4 Wochen, in denen das Team auch die letzten Fehler in den Griff bekommen will, bevor es am 12.05.19 im heimischen Stadion Wetzlar zum Auftaktknaller gegen die Hanau Hornets kommt.